Marktplatz der Bedürfnisse

Eingriff //2020 // immersive Performance, beim GEGENWARTETN / PRESENCES Kunstfest im öffentlichen Raum gemeinsam mit Performances von Anne Hofmann und Mareike Hornof als Marktplatz der Bedürfnisse

see English version below

Begegnung und Dialog sind Voraussetzungen, um ein Gespür für die Bedürfnisse und Abhängigkeiten anderer Menschen zu entwickeln. Dafür braucht es Räume.

Der Wunsch, es sich gemütlich zu machen, es als Recht zu betrachten, dass der Körper sich wohlfühlt, auch an öffentlichen Orten, ist der Ausgangspunkt, diese mitzugestalten. Daraus lässt sich der Anspruch ableiten, den Stadtraum zu verändern und den Bedürfnissen anzupassen. Wem diese Möglichkeit offen steht, kann das auch anderen gönnen – und ist womöglich bereit, sich mit ihnen abzustimmen.

Beim Festival GEGENWARTEN / PRESENCES für Kunst im öffentlichen Raum in Chemnitz intervenierten Anne Hofmann, Mareike Hornof und ich gemeinsam mit drei Performances im öffentlichen Raum, um mit Passant*innen über Stadtgestaltung ins Gespräch zu kommen.

Dialogue is a precondition to understand the needs and vulnerabilities of other people. To enable this kind of exchange, we need spaces.

The desire to make oneself comfortable, to see it as a right that the body feels good, also in public space, is a vantage point for engaging in shaping this space. Having the right and means to do so makes it easy to grant others the same freedom – and to coordinate with them.

As part of the GEGENWARTEN / PRESENCES festival for art in public space in Chemnitz, Anne Hofmann, Mareike Hornof and I intervened in the city with three performances in order to encourage conversation about possibilities to participate in the urban development.

Surgery, Alterations and Tailoring //2020 // Immersive performance / during GEGENWARTEN / Presences festival for art in public space as Marketplace of Needs in collaboration Anne Hofmann und Mareike Hornof