Pillow Talk

2017 // Objekt, Experiment / Rohrkolbendaunen, Samt, Stoff /
Caspar-David-Friedrich-Institut / Greifswald

Eine Installation im Grenzbereich zwischen Kunst, Wissenschaft und Schlaf.

Die samtigen Blütenstände von Rohrkolben verleiten zum Berühren. Im Herbst lösen sie sich auf und die Samenhaare werden vom Wind davongetragen. Diese Schilfwatte war Ausgangsmaterial für ein Experiment, das ich angeregt von einer Ausschreibung des Greifswald Moor Centrums und des Capar-David-Friedrich Instituts realisierte.

Einen Rohrkolben zum Kissen – das wäre ein Traum! Ich untersuchte die mögliche Nutzung von Rohrkolbendaunen als Kopfkissenfüllung, indem ich Kissen aus braunem und schwarzem Samt nähte und sie mit jeweils einem Kilo getrockneten Rohrkolbendaunen füllte. Ein transparentes Kissen verdeutlicht den Ertrag der Pflanze.

Auf einem der Kissen schlief ich 30 Nächte lang. Im Vergleich mit dem unbenutzten Kissen zeigt sich, ob es seine Fülle und Spannkraft behalten hat.

Berühren erwünscht!

Die Arbeit ist in der Ausstellung „Moor-, Klimaschutz und Paludikultur“ zu sehen:

16.4. – 30.5.2018      Bundesamt für Naturschutz/ Bonn
1.6.   – 30.9.2018      Müritzeum / Waren
4.8.   – 30.9.2018     Ahlenmoor / Wanna
1.10.  – 6.11.2018      Oekowerk / Berlin