Unpaid affairs

2018 // Raumintervention / Gemeinschaftsausstellung in einer Privatwohnung / Beiträge: Salida de Escape; Einhorn, Doppelkorn
mit Josephine Brinkmann, Jeannine Große, Philine Kuhn, Georg Lisek, Luise Ritter, Ling-Yu Tai
Idee und Kuration: Philine Kuhn

Zwischen Zimmerpflanzen und Möbeln fügen sich die Arbeiten der Ausstellung diskret in die Plattenbauwohnung ein. Sie spiegeln damit die gesellschaftliche Realität, in welcher die titelgebenden Tätigkeiten des Sorgens und Sichkümmerns meist stattfinden, in einer Grauzone zwischen Arbeit und Erholung.

Hausarbeit, Kinderbetreuung, die Pflege von Beziehungen bilden die Voraussetzung zur Regeneration von Arbeitskraft und damit nicht nur die Basis des gesellschaftlichen Miteinanders, sondern auch dessen ökonomische Grundlage.

Heben wir den Teppich an, wird sichtbar, was darunter gekehrt wurde: Die Marginalisierung von oft weiblicher, oft unbezahlter Arbeit. Damit beim Kümmern um andere die Selbstfürsorge nicht auf der Strecke bleibt, muss gesprochen, ausgehandelt und Gewohnheiten hinterfragt werden. Damit können die Unpaid affairs auch zum utopischen Ort des Miteinanders und der politischen Praxis werden.